Schulgarten findet mittwochs von 14:45 Uhr - 16:15 Uhr statt.

Leitung: Herr Plur


Schulgarten-AG sorgt für neues Leben auf dem Friedhof

"DEUTSCHLAND BLÜHT AUF", so steht es auf tausenden von Samentüten für Blühwiesen. Und am rechten oberen Rand die Aufforderung "MACH MIT!" Das haben sich die Schülerinnen und Schüler der Schulgarten-AG nicht zweimal sagen lassen und waren sofort Feuer und Flamme, etwas für den Lebensraum der Bienen zu tun. Und so säten sie im Rahmen des Projektes "Blühwiesen für Bienen" gemeinsam mit Lions Club Präsident Uli Herrmann auf etwa 20 Quadratmetern Samen aus.

 

Foto: Joana Gibb, osthessen-news

Auf dem Neuenberger Friedhof war heute mächtig was los. Wo sonst nur "Totenstille" herrscht, war heute reges Treiben. Die Kinder der Schulgarten-AG haben sich auf den Weg gemacht, einen Blühstreifen für Bienen und weitere Insekten anzulegen. Im Rahmen des vom Lions Club Fulda unterstützten Projektes "Blühwiesen für Bienen" soll das große Ziel erreicht werden, eine Million Quadratmeter mit Blühwiesen zu besäen, um so zur Erhaltung der Artenvielfalt beizutragen und neue Lebensräume zu schaffen. Unter Mithilfe von Lions Club Präsident Uli Herrmann, der auch für das nötige Saatgut sorgte, wurde kräftig Hand angelegt. Unter der fachkundigen Anleitung von Rolf Suchy vom städtischen Amt für Grünflächen und Stadtservice wurden die Samen mit Erde gemischt, ausgesät, angedrückt und am Ende noch gut gegossen. Zum Abschluss betonte Suchy, dass es nun die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler sei, sich um die Fläche zu kümmern, damit dann auch wirklich eine Blühwiese entstehen kann. 

Besonderer Dank gilt Sabine Bartsch, die die Kontakte zu Uli Herrmann und Rolf Suchy hergestellt und mit großem Engagement die Idee vorangetrieben hat.

Ein ebenso herzlicher Dank geht an Rolf Suchy, der in Zusammenarbeit mit dem Friedhofsamt die Fläche ausgesucht und aufbereitet hat und heute am Friedhof den Kindern gezeigt hat, wie ein Blühstreifen richtig angelegt wird.


Bardoschule als Hessische Umweltschule ausgezeichnet

Seit dem vergangenen Schuljahr gibt es an der Bardoschule das Projekt Schulgarten. Im Rahmen eines Nachmittagsangebotes der Grundschule und des Wahlpflichtunterrichtes der Sekundarstufe haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die Vielfältigkeit von Natur und Garten kennenzulernen und in eigenen Projekten und Aktionen umzusetzen. Dieses Engagement wurde nun mit der Auszeichnung „UmweltSchule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“ belohnt.

Im Rahmen einer Feierstunde und einer großen Projektpräsentation aller 83 ausgezeichneten Schulen wurden die Urkunde und das Schild „Nachhaltigkeit lernen in Hessen“ durch Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser überreicht. 

Bis es soweit war, hatten die Projektleiter Jutta Wittig und Stephan Gregor Plur zusammen mit ihren Schülerinnen und Schülern alle Hände voll zu tun. Im ersten Projektjahr ging es vor allem darum, die vorhandenen Flächen und das von der Stadt Fulda extra gebaute Hochbeet zu kultivieren. Gemüse-, Kräuter- und Blumenanbau standen hier im Mittelpunkt. Dabei sollten die Projektteilnehmer aber nicht nur die verschiedenen Pflanzen kennenlernen, sondern sich auch mit Anzucht, Nutzen, Pflege und Verarbeitung auseinandersetzen. In mehreren Schritten nahmen sich die Kinder der Sekundarstufe das Gelände rund um den alten Schulteich vor, reinigten das Gewässer und machten eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Tiere.

Die Tierwelt rund um die Anbauflächen ist ein zweiter wichtiger Aspekt der Schulgartenarbeit, da es der Schulgemeinschaft ein Anliegen ist, zum Schutz und Erhalt der Artenvielfalt beizutragen. Im Herbst wurden Igelnester, Insekten- und Vogelhäuser gebaut und auf dem Schulgelände an verschiedenen Stellen angebracht, um den Tieren über den Winter zu helfen. Im Frühjahr und Sommer blühte es in Garten und Hochbeet, was die heimische Insektenwelt verstärkt anlockte.

Für die Zukunft sind schon verschiedene Projekte in Planung, um die Bardoschule mit jedem weiteren Projektbaustein noch umweltfreundlicher zu machen. Neben des Anlegens mehrerer Wildblütenstreifen zur natürlichen Unterstützung der Artenvielfalt steht die Mülltrennung als großes Thema ganz oben auf dem Plan und natürlich sollen auch Sach- und Biologieunterricht zunehmend eingebunden werden. Erstmalig wird zudem ab dem kommenden Frühjahr ein tegut-Saisongarten bewirtschaftet.

Während der Auszeichnungsveranstaltung gab es auch einen Rundgang, um sich von allen ausgezeichneten Schulen ein Bild machen zu können. Hierbei gab es für uns auch viele Anregungen und Ideen. Die Themen Nistkästen, Insekten und Mülltrennung waren dabei für uns besonders interessant.


Pflanzen

In der Schulgarten-AG setzten wir uns mit den verschiedenen Möglichkeiten auseinander, wie ein Garten gestaltet werden kann. Dazu gehört neben dem Aussäen, Blumenzwiebeln stecken und Einpflanzen auch Hintergrundwissen. 

Zum Beispiel: Aussaat- und Pflanzzeiten, Blumenpflege (z.B. richtig gießen), Gartenpflege im Winter und winterharte Pflanzen, sinnvolle Einteilung des Hochbeetes usw.

 

 

Tiere

Neben den Pflanzen und der Pflege des Hochbeetes sind uns auch die Tiere besonders wichtig, da diese zu einem Garten dazugehören und diesen auf vielfältige Weise bereichern.

So haben wir in den vergangenen Wochen mehrere Insektenhotels, Vogelhäuser und ein Igelnest gebaut, um den Tieren über den Winter zu helfen. 

Insektenhotels

Igelnest