Das Kollegium im Schuljahr 2015/16

Das Lehrerkollegium im Schuljahr 2015/16: Hr. Aschenbrücker, Fr. Bug, Fr. Frank, Fr. Herget, Fr. Kovarna, Fr. Linder, Fr. Nent, Hr. Plur, Fr. Schreiber; auf dem Foto fehlt Hr. Risch
Das Lehrerkollegium im Schuljahr 2015/16: Hr. Aschenbrücker, Fr. Bug, Fr. Frank, Fr. Herget, Fr. Kovarna, Fr. Linder, Fr. Nent, Hr. Plur, Fr. Schreiber; auf dem Foto fehlt Hr. Risch

Diese Klassen haben uns verlassen

Die Klasse 4a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Linder.
Die Klasse 4a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Linder.

Besondere Ereignisse

Eröffnung der neuen Betreuung

Während der Sommerferien wurde viel gearbeitet. Nun ist die Betreuung aus den alten Räumen in den Grundschultrakt umgezogen. 


Eröffnung der neuen Toiletten

Die Situation war in den vergangenen zwei Schuljahren nicht leicht. Wegen Erneuerung und Umbaumaßnahmen der Toiletten standen nur wenige Toiletten - mit für die Grundschüler weitem Weg über zwei Schulhöfe - für rund 900 Kinder zur Verfügung. Um so größer waren Freude und Erleichterung bei Schülern und Lehrerkollegium gleichermaßen, dass nun nach zwei Jahren die Baumaßnahmen weitgehend abgeschlossen sind und die erneuerte Toilettenanlage im neuen Schuljahr genutzt werden kann.

Vor der ersten Benutzung durften alle Schülerinnen und Schüler sich die neuen Toiletten anschauen und wurden natürlich darauf hingewiesen, ordentlich und pfleglich mit der Anlage umzugehen.


Sportprojektwoche in der letzten Schulwoche

Zum zweiten Mal fand in diesem Schuljahr in der Woche vor den Sommerferien eine Sportprojektwoche statt. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, sich in zahlreiche sportliche Projekte einzuwählen und die gewählte Sportart eine Woche lang auszuüben. Neben zahlreichen Hallensportarten gab es auch ein vielfältiges Outdoor-Angebot.


Frau Frank wurde in den Ruhestand verabschiedet

 Nach 43 Jahren im Schuldienst und 34 Jahren an der Bardoschule wurde Frau Gudrun Frank zum Schuljahresende im Rahmen einer kleinen Feierstunde in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

 

Als sie ihren Schuldienst begann, waren viele Kollegen an der Bardoschule noch sehr klein oder noch gar nicht geboren, sie unterrichtete teilweise schon die Kinder ihrer ersten Schüler, hat mehrere Schulleiter überdauert, am Anfang ihrer Dienstzeit noch samstags unterrichtet und die Erweiterung von der Grundschule zu einer gebundenen Grund-, Haupt- und Realschule miterlebt. Ein Bardo-Kollegium ohne Gudrun Frank - von den heutigen Kollegen kennt das niemand. Diese Fakten machen deutlich, dass an der Bardoschule eine Ära zu Ende gegangen ist, denn Gudrun Frank wurde mit Beginn der Sommerferien in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Zu Beginn der großen Pause verabschiedete sich die ganze Grundschulgemeinde von ihrer langjährigen Lehrerin. Applaus und Jubel brandeten auf, als sie auf den Schulhof kam, wo sich alle Kinder und Lehrer versammelt hatten, um mit dem Abschiedsständchen "Das wünsch ich dir" ihre guten Wünsche für die kommende Zeit mit auf den Weg zu geben. Viele Schülerinnen und Schüler - vor allem die Kinder ihrer 2. Klasse - nutzten danach die Gelegenheit, sich von ihrer Lehrerin persönlich zu verabschieden.

Nach der Zeugnisausgabe verabschiedeten sich dann im Rahmen einer kleinen Feier auch Schulleitung und Kollegen. In seiner Rede machte Grundschulleiter Martin Aschenbrücker deutlich, dass mit Gudrun Frank ein ganz besonderer Mensch die Schule verlässt. Ihre stete Freundlichkeit, Ruhe und Gelassenheit und die tägliche Geduld mit den Kindern seien Vorbild für viele. Wer über Frau Frank spricht, so Aschenbrücker, ob Eltern, Kollegen oder Schüler - es ist immer nur Positives zu hören.

Gudrun Frank selbst blickte in ihrer kurzen Rede auf eine lange bewegte Zeit zurück und betonte, dass sie sicher die Kollegen vermissen werde, aber auf den Ruhestand freue sie sich sehr.

Wir wünschen Frau Frank für den Ruhestand alles erdenklich Gute, vor allem viel Gesundheit!